x

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße Zurücksetzen

Die Unverzichtbaren – 70 junge Müllerinnen und Müller in den Beruf verabschiedet

Im Juli 2020 haben mit der Freisprechung an den Müllerschulen in Wittingen und Stuttgart 72 Auszubildende ihre Lehrzeit beendet. 70 von ihnen starten jetzt als Müllerinnen und Müller ins Berufsleben, zwei haben sich als Verfahrenstechnologen in der Fachrichtung Agrarlager spezialisiert und ihren Abschluss gemacht. Wie wichtig ihre Arbeit ist, zeigte sich in diesem Jahr besonders deutlich: Mehl, Haferflocken, Reis und Nudeln gehörten zu den Grundnahrungsmitteln, die die Menschen in Deutschland im März und April besonders viel gekauft haben. Auch das Leben an den Müllerschulen ist in den letzten Wochen und Monaten von Corona geprägt gewesen. „Wir sind sehr froh, dass die Auszubildenden, die Möglichkeit bekommen haben, trotz aller Schwierigkeiten die Gesellenprüfung unter guten Bedingungen ablegen zu können“, sagte Doreen Scharping vom Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft VGMS bei der Freisprechung am 9. Juli in Wittingen. Zugleich dankte sie den LehrerInnen und allen, die sich um die SchülerInnen in Wittingen kümmern, sehr herzlich für ihre Arbeit.

Ausbildungsplatzsuche einfach über mueller-in.de

Auch im Jahr 2020 gibt es viele junge Menschen, die sich für den Müllerberuf interessieren: Die Anmeldungen für das kommende Schuljahr laufen auf Hochtouren. Ebenso können sich Kurzentschlossene aktuell noch bewerben. Wer in Deutschland ausbildet, erfahren Interessierte unkompliziert unter www.mueller-in.de. Darüber hinaus ist der Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft VGMS bei der Suche nach Ausbildungsbetrieben behilflich.

Die Vollständige Meldung finden Sie unter: www.muehlen.org/presse-service/pressemitteilungen

Cookie - Einstellungen